> Kollaboratives Korrektur System für Bullingers Briefwechsel nicht angemeldet

Worum geht es? [↑] [→]

Heinrich Bullinger

Der Zürcher Reformator Heinrich Bullinger (1504-1575) war Mitarbeiter und Nachfolger von Zwingli und ein wichtiger Multiplikator für die Ideen der Reformation in der Schweiz und in Europa. Entsprechend gross war sein Korrespondenz-Netzwerk.

Offenbar hat Bullinger schon zu seiner Zeit erkannt, wie bedeutungsvoll die Korrespondenz ist. Denn er hat nicht nur die rund 10’000 Briefe aufbewahrt, die er erhalten hat, sondern sich auch um die Rückgabe geschriebener Briefe bemüht. So sind auch 2'000 Briefe erhalten, die Bullinger einst geschrieben hat.

Die handschriftlichen Originale liegen mehrheitlich im Staatsarchiv Zürich und in der Zentralbibliothek Zürich. Ein Teil der Briefe (1524 bis 1547) ist bereits ediert. Ziel unseres Projektes "Bullinger digital" ist es, die übrigen Briefe digital zu erschliessen und über das Internet zugänglich zu machen. Dazu haben wir in einem ersten Schritt eine Datenbank aufgebaut, in welcher zu jedem Brief die wesentlichen Meta-Daten wie Absender, Empfänger, Ort und Briefsprache erfasst werden. Bisher waren diese Informationen nur auf Papier vorhanden. Da bei der automatischen Übertragung dieser Informationen Fehler passieren, sind wir für die Korrektur auf die Mitarbeit von Freiwilligen angewiesen.

Bitte helfen Sie mit, die Vollständigkeit und Korrektheit der Datenbankeinträge sicherzustellen und damit den Grundstein für die Erschliessung eines Zürcher Kulturschatzes erster Güte zu legen. Vielen Dank.

Ich möchte mithelfen

Projektziele [←] [↑] [→]

  • Aktuell: Aufbau eines Karteisystems zum Bullinger-Briefwechsel (Citizen Science)
  • Ausbau der Datenbank mit allen Dokumenten aus dem Bullinger-Briefwechsel
  • automatische Erschliessung der noch nicht edierten Briefe (Scannen, Handschriften-OCR)
  • Aufbau eines massgeschneiderten Systems zur maschinellen Übersetzung Latein → Deutsch
  • Modernisierung und Erweiterung des Suchsystems

Links [←] [↑] [→]

Hintergrund-Informationen zum bisherigen Editions-Projekt finden Sie hier. Rund 3000 Briefe sind schon transkribiert und ediert, und können online durchsucht werden. Das Suchsystem für die bisher edierten Briefe finden Sie hier.

Berichterstattungen

  • UZH Foundation (Die Stiftung der UZH) - Die Bullingerbriefe: Zürichs Erbe ins digitale Zeitalter bringen
  • Inside-IT (Das Portal für IT-Verantwortliche) - Digitalisierungs-Projekt der Uni Zürich sucht Freiwillige
  • Infoclio (Das Schweizer Fachportal für die Geschichtswissenschaften) - Citizen Science-Projekt "Bullinger Digital"
  • Schweiz Forscht - Korrekturkampagne "Bullinger Digital"
  • Young Science Zentrum - Bullinger digital - korrigiere und ergänze den Briefwechsel
  • notabene (Reformierte Kirche Kanton Zürich) - Freiwillige helfen mit, Briefe aus dem 16. Jahrhundert der Öffentlichkeit zugänglich zu machen
  • Reformiert. - Korrekturkampagne «Bullinger digital» (soviel Sie mögen)

Kontakt [←] [↑]

Institut für Computerlinguistik (Philosophische Fakultät der Universität Zürich), Andreasstrasse 15, Zürich

Institut für Schweizerische Reformationsgeschichte (Theologische Fakultät der Universität Zürich), Kirchgasse 9, Zürich

Bei inhaltlichen Fragen oder Unklarheiten beim Kontrollieren der Datenbank-Einträge kontaktieren Sie bitte die Projektkoordination, bei technischen Fragen zum Korrektur-System den Admin.